Hallo Bücherfreund*innen und Teeliebhaber*innen,
heute möchte ich euch den ersten Band der Amber-Falls-Reihe von Josi Wismar vorstellen. Words I Keep hat mich allein durch Cover, Titel und Autorin bereits angesprochen, als ich dann auch noch erfahren habe, dass die Protagonistin selbst Buchbloggerin ist, gab es einfach kein Halten mehr. Es gab praktisch keine andere Möglichkeit für mehr für mich, als mir das Buch anzuschaffen. Wie hat mir das Buch denn aber nun gefallen?


Klappentext:

Die schüchterne Studentin und Buchbloggerin Emely lebt zusammen mit ihrer älteren Schwester Cassidy im wunderschönen Amber Falls in den Rocky Mountains. Cas, ihre Bookstagram-Community und ihre besten Freunde Lexie und Will sind für Em das Wichtigste im Leben. Als sie dem attraktiven, aber undurchschaubaren David begegnet, fühlt sie es sofort: die Aufregung des Neuen, das Knistern des ersten Verliebtseins. Jedes Mal, wenn sie sich begegnen, sprühen die Funken. Doch die Beziehung mit ihm verändert Em und treibt einen Keil zwischen sie und Cas. Kann er der Richtige sein, wenn er ihr Leben so durcheinanderbringt? Em muss sich entscheiden, oder sie verliert alles. Gibt es Happy Ends doch nur in Büchern und nicht im echten Leben? (Quelle: www.penguinrandomhouse.de)


Meine Meinung:

In Emelys Geschichte hineinzufinden, fiel mir wirklich unglaublich leicht. Josi Wismars Schreibstil ist locker-leicht und erschafft zugleich eine absolute Wohlfühlatmosphäre. Schon nach ein paar Seiten habe ich mich in Amber Falls, dieser wundervollen Kleinstadt, richtig zuhause gefühlt. Ob es nun um das Green Basil oder um Ems mit Büchern vollgestopftes Zimmer geht: Ich liebe es! Allein durch dieses Gefühl konnte mich Words I Keep schon absolut fesseln.

Der Schauplatz ist aber nicht der einzige Grund, wieso ich mich in dieser Geschichte so richtig wohlgefühlt habe. Denn auch die Charaktere habe ich bald in mein Herz geschlossen. Allgemein fand ich es einfach klasse, was für eine tragende Rolle die Themen Freundschaft und Geschwisterliebe in diesem Buch spielen. Statt neben dem Love-Interest unterzugehen, nehmen sowohl Lexie, Will und co., als auch Cas Einfluss auf die Handlung. So habe ich sie alle bald liebgewonnen. Ich meine: Wie soll man Lexie mit all ihrer Stärke, ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer Marvel-Obsession auch nicht lieben?

Mit Emely als Protagonistin konnte ich mich zu großen Teilen wirklich gut identifizieren. Allein dadurch, dass es sich bei ihr um eine leidenschaftliche Bookstagrammerin handelt, wollte ich bei einigen ihrer Aussagen einfach nur “Jaaaaaaaaaaa!!!” schreien. Auch ihre eher in sich gekehrte und gleichzeitig so begeisterungsfähige Art konnte ich nur zu gut nachempfinden. Trotzdem musste ich bei manchen ihrer Aktionen doch die Augen verdrehen. Insbesondere zum Ende hin suhlt sie sich doch sehr im Selbstmitleid oder weigert sich, bestimmen Personen zuzuhören. Das kam mir dann doch eher gestellt vor, nur um noch etwas Drama reinzubringen. Insgesamt habe ich Em aber definitiv in mein Herz geschlossen und freue mich schon, sie in Words You Need wiederzusehen – wenn auch “nur” als Nebencharakter.

Die Liebesgeschichte in Words I Keep ist nicht so vorhersehbar, wie es vielleicht bei einem New-Adult-Romance-Buch üblich ist. Zwar gab es auch keine riesigen Plot-Twists, die mich aus den Socken gehauen haben, aber das habe ich bei einem Buch aus diesem Genre auch wirklich nicht erwartet. Wie sich die Handlung der Lovestory entwickelt, mochte ich auf jeden Fall sehr gerne. Das Ende war auch so ziemlich genauso, wie ich es mir beinahe von Anfang an gewünscht habe. Es war einfach schön und hatte in meinen Augen auch richtige “Seelenwerwandte”-Vibes, ohne dass es zu kitschig geworden wäre.

Trotzdem habe ich bezüglich der Lovestory auch einen größeren Kritikpunkt. Denn vieles ging mir einfach zu schnell. So ist für mich dann doch so Manches an Authentizität verloren gegangen und ich habe mich manchmal gefragt, woher denn diese tiefen Gefühle jetzt so plötzlich herkommen sollen. Als sich die Richtung, in die das Ganze ging, dann irgendwann auch geändert hat, hatte ich auch das Gefühl, der Handlungsstrang hätte mehr ausgearbeitet werden können, sodass mir dann doch etwas die Emotionen gefehlt haben. Allgemein hätte ich also gerne einhundert Seiten mehr gehabt, wenn sich die Handlung dann etwas nachvollziehbarer entwickelt hätte.

Der Konflikt zwischen Emely und Cassidy, der sich durch Words I Keep zieht, ist teilweise relativ vorhersehbar und stellenweise etwas sehr dramatisch. An sich war das nicht so Meins, dennoch mochte ich die Idee dahinter gerne. Obwohl sie Fehler macht, habe ich Cas wirklich liebgewonnen und konnte mich zum Teil auch mit ihr identifizieren. Die dargestellte Schwestern-Beziehung ist einfach schön. Allerdings hat es mir auch hier manchmal an Authentizität gefehlt.

Mein Fazit:

Mit Words I Keep habe ich ein absolutes Wohlfühlbuch mit liebenswerten Charakteren gefunden. Leider hat mir teilweise die Nachvollziehbarkeit der Handlung gefehlt, sodass ich vier von fünf Teetassen vergebe.


Informationen zum Buch:

Titel: Words I Keep

Reihe: Amber Falls / Band 1

Autor*in: Josi Wismar

Verlag: Heyne

ISBN: 3453425200

Preis: 13,00 €


Disclaimer:

Die Rechte am abgebildeten Buchcover liegen beim Verlag.