Lenis Buchblog

Kategorie: Realistische Jugendbücher Seite 1 von 2

„Happy End gibt’s nur im Film“ vom Holly Bourne

Hallo Bücherfreund*innen und Teeliebhaber*innen,
ja, man glaubt es kaum, aber mich bzw. diesen Blog gibt es auch noch! Die letzten zwei Wochen hat sich hier ja überhaupt nichts getan, was mir auch sehr leid tut – vor allem, da mir das Bloggen ja eigentlich total viel Spaß macht und mir dementsprechend auch irgendwie gefehlt hat. (Dabei sind 14 Tage ja gar nicht soo lang …) Obwohl ich in den nächsten Wochen wohl weiterhin Einiges anderes zu tun haben werde, insbesondere was die Schule angeht, hoffe ich, dass hier trotzdem etwas mehr kommrn wird, denn gerade kommt gefühlt an jeder Ecke eine lang ersehnte Neuerscheinung vorbei, die ich unbedingt lesen und rezensieren möchte. (Bin ich die einzige, die sich jetzt um eine Hausecke spazierende Bücher mit Beinen vorstellt? Ja? Ups …) Gerade ist das zum Beispiel der zweite Teil von Knights von Lena Kiefer, auf den ich bereits seit Monaten hingefiebert habe. Durchsuchten kann ich ihn aufgrund anderer (im Gegensatz dazu höchst unerfreulicher) Aufgaben leider nicht, aber allzu lange werde ich hoffentlich nicht brauchen. An Spannung fehlt es nämlich nicht!
Jetzt aber endlich zum eigentlichen Inhalt dieses Posts: Heute möchte ich euch nämlich Happy End gibt‘s nur im Film vorstellen. Das Ganze war mein erstes Buch von Holly Bourne und hat mich auf jeden Fall nicht enttäuscht – aber dazu später mehr. Jetzt erstmal: Worum geht es überhaupt?

Quicktipp: “I Was Born for This” von Alice Oseman

Hallo Bücherfreund*innen und Teeliebhaber*innen,
heute möchte ich mal ein neues “Format” auf diesem Blog ausprobieren, das ich bereits bei einer anderen Buchbloggerin gesehen habe (den Namen des Blogs habe ich leider vergessen, was mich gerade sehr ärgert). So originell ist die Idee eigentlich gar nicht: Praktisch ist es nichts anderes als eine Rezension, nur eben eine kleine, schnelle. Ich dachte, dass I Was Born for This eigentlich perfekt für einen solchen Quicktipp ist, da ich ja bereits Rezensionen zu mehreren anderen Büchern von Alice Oseman geschrieben und hier nicht mehr allzu viel zu sagen habe, diese Geschichte aber dennoch nicht unter den Tisch fallen lassen will. So, nachdem das geklärt ist, fangen wir auch mal mit dem eigentlichen Beitrag an, nachdem die Einleitung schon fast länger geworden ist, als dieser selbt.

“The Falling in Love Montage” von Ciara Smyth

Hallo Bücherfreund*innen und Teeliebhaber*innen,
heute gibt es mal wieder eine Rezension zu einem Buch, das nicht (!) von Alice Oseman geschrieben wurde. Krass, oder? (In letzter Zeit habe ich zwar nur zwei Bücher von ihr vorgestellt und nicht 734, aber es geht doch nichts über eine kleine Übertreibung!) Ich habe an sich noch vor, eine Rezi zu I Was Born for This zu schreiben, um etwas Abwechslung mitreinzubringen möchte ich euch heute allerdings The Falling in Love Montage von Ciara Smyth vorstellen. Also: Los geht’s!

“Radio Silence” von Alice Oseman

Hallo Bücherfreund*innen und Teeliebhaber*innen,
ja, ich weiß, im letzten Beitrag ging es bereits um eines von Alice Osemans Jugendbüchern, aber Loveless hat mir einfach sehr viel Lust gemacht, gleich noch mehr von der Autorin zu lesen. Also habe ich in den letzten Tagen die beiden Romane von ihr gelesen, die mir noch fehlten. Dementsprechend gibt es hier wohl etwas Alice-Oseman-Spam … Aber naja, bei einer so grandiosen Autorin ist das ja keine Schande. Hier also meine Rezension zu Radio Silence.

“Loveless” von Alice Oseman

Hallo Bücherfreund*innen und Teeliebhaber*innen,
nach meinen Schwärmereien zu Nick and Charlie und Solitaire (die zugegebenermaßen schon etwas länger her sind) ist wohl klar, dass ich ein ziemlicher Fan von Alice Oseman bin. Umso tragischer, dass es so lange gedauert hat, bis ich endlich nach Loveless gegriffen habe. Von diesem Buch hört und sieht man zurzeit ja so einiges, daher dachte ich, schließe ich mich auch einfach mal an und erzähle euch, wie ich Georgias Geschichte denn so fand.

“Die beste Zeit ist am Ende der Welt” von Sara Barnard

Hallo Bücherfreund*innen und Teeliebhaber*innen,
eines meiner größtem Reiseziele ist schon seit längerem Kanada. Ein riesengroßes Land, in dem es so unfassbar viel zu sehen, zu entdecken, zu erleben gibt. Aber glaubt mir eines: Hätte ich nicht schon vorher unbedingt nach Kanada gewollt, so auf jeden Fall jetzt, nachdem ich Die beste Zeit ist am Ende der Welt gelesen habe. Allerdings ist dieses Buch natürlich weit mehr als ein Reisebericht …

“Enola Holmes – Der Fall des verschwundenen Lords” von Nancy Springer

Hallo Bücherfreund*innen und Teeliebhaber*innen,
letzten Monat habe ich mal wieder an einer Leserunde von @lies_dich_feministisch teilgenommen. Die EnolaHolmes-Reihe hat mich eigentlich schon lange interessiert, dennoch bin ich vorher nie dazu gekommen, die Bücher tatsächlich zu lesen. Im Februar habe ich also endlich mit dem ersten Band, Der Fall des verschwundenen Lords, begonnen und erzähle euch jetzt natürlich, ob mich das Buch von sich überzeugen konnte.

“Mein Leben als lexikalische Lücke” von Kyra Groh

Hallo Bücherfreund*innen und Teeliebhaber*innen,
mittlerweile ist es schon so weit gekommen, dass eine Freundin ein Buch von mir ausleiht und liest, während es noch auf meinem Stapel ungelesener Bücher liegt. Ja, wirklich. (Argh, mein SuB wird langsam echt zu groß!) Daher konnte ich nicht anders und musste Mein Leben als lexikalische Lücke bald darauf auch endlich lesen. Mal sehen, ob ich mich den Schwärmereien, die man von vielen Seiten hört, anschließen kann …

“Mein neues Herz lernt, wie man l(i)ebt” von Ashley Herring Blake

Hallo Bücherfreund*innen und Teeliebhaber*innen,
heute möchte ich euch mal wieder ein Kinderbuch bzw. ein Buch für jüngere Jugendliche vorstellen. Mein neues Herz lernt, wie man l(i)ebt handelt vom Verliebtsein, von Selbstfindung, Mut, Familie und ganz vielem mehr – perfekte Vorraussetzungen für eine Coming-of-Age-Geschichte oder?

“In all seinen Farben” von George Lester

Hallo Bücherfreund*innen und Teeliebhaber*innen,
heute stellen Emma von Tauusendworte und ich euch In all seinen Farben von George Lester vor. Wir haben das Buch vor kurzem in einem Buddyread gelesen und da wir eine ziemlich ähnliche, wenn nicht sogar gleiche, Meinung zu dem Jugendroman haben, könnt ihr hier (und hier auch bei Tauusendworte) unsere gemeinsame Rezension lesen. 

Seite 1 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén
Bloggerei.de