Wir haben zwar schon fast Herbst, aber hier gibt es trotzdem nochmal eine Rezension zu einem sehr sommerlichen Buch. Nämlich zu The Music of What Happens. Eigentlich könnte ich mir sogar vorstellen, dass es ganz cool wäre, den Roman im Herbst/ Winter zu lesen, wenn es etwas kühler ist. Er spielt nämlich im Juni in Arizona, also ist es – vorsichtig ausgedrückt – ziemlich warm … Nur: Lohnt es sich überhaupt, The Music of What Happens zu lesen, egal in welcher Jahreszeit? Lest meine Rezension und findet es heraus 😉


Klappentext:

Max und Jordan haben nicht viel miteinander zu tun. Während Max Sport und Videospiele liebt und gern mit seinen Jungs abhängt, ist Jordan eher introvertiert, schreibt Gedichte und trifft sich mit seinen beiden besten Freundinnen in der Mall. Erst, als sie gemeinsam im alten Food-Truck von Jordans Vater arbeiten, lernen sie sich besser kennen. Und ganz langsam merken die beiden, dass zwischen ihnen vielleicht mehr ist als bloß Freundschaft … (Quelle: https://www.luebbe.com/de)


Meine Meinung:

Ehrlich gesagt hatte ich mir unter diesem Roman eine locker-leichte Sommerliebesgeschichte vorgestellt. Deswegen war ich auch überrascht, als dem nicht so war. Stattdessen behandelt The Music of What Happens einige schwere Themen, weshalb es auch eine Trigger-Warnung gibt. Die spoilert natürlich einen Teil des Buches, aber wer mit bestimmten Thematiken Probleme hat, sollte sie sich wohl trotzdem durchlesen. Ich finde, dass der Autor besagte Dinge auf eine wirklich besondere Art und Weise behandelt hat, die oberflächlich vielleicht nicht allzu einfühlsam wirkt, es aber eigentlich ist – so meine Wahrnehmung, als nicht-betroffene Person.

Die Stimmung des Ganzen ist zwar zum einen etwas drückend, zum anderen hat sie aber auch etwas eher Abenteuerliches und Ausgelassenes, würde ich sagen. An sich ein Widerspruch, von Bill Konigsberg aber in einer wunderschönen Geschichte vereint.
Die Idee mit dem Foodtruck finde ich übrigens ziemlich gut und die Szenen, in denen es darum ging, mochte ich fast am liebsten.

Noch lieber waren mir aber die Momente, in denen man gemerkt hat, wie sich die Protagonisten weiterentwickeln. Es geht nämlich auch ein bisschen ums “Erwachsenwerden” und was so dazugehört. Diese Weiterentwicklung gab es allerdings auch im Bezug auf Freundschaft und natürlich Liebe. Zwar war es vielleicht ein wenig unrealistisch, dass sich all das in nur wenigen Wochen abgespielt hat, aber naja … manchmal vergeht die Zeit schneller, als es sich anfühlt.

Max und Jordan sind auch nicht die typischen Protagonisten. Sie sind ebenfalls sehr besonders, was zwar wahrscheinlich der Grund war, wieso es etwas gedauert hat, bis ich mit den beiden warm wurde, aber als ich es dann geschafft hatte, sind sie mir schnell ans Herz gewachsen. Mich mit ihnen zu identifizieren, war dann schon schwerer. Ich bin keinem von beiden ähnlich. Aber das muss ich auch nicht sein und in ihre Leben einzutauchen, war deswegen eigentlich sogar sehr spannend. Nur hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht, was die zwei angeht. Denn während der Rest des Romans sehr tiefsinnig ist, kam mir das bei den Charakteren etwas auf-der-Strecke-geblieben vor.

Jordans Hobby, Gedichte Schreiben, finde ich im Übrigen sehr interessant und obwohl es mir bei seinen Gedichten oft ein wenig ging wie Max, ich also nicht alles verstanden habe, haben sie mich defintiv berührt. Der Schreibstil ist aber überhaupt sehr besonders, wie vieles bei The Music of What Happens. Er ist vielleicht etwas vulgär (falls das der richtige Ausdruck ist), aber trotzdem irgendwie schön. Tut mir leid, ich kann das wirklich schlecht beschreiben, lest es einfach!

Mein Fazit:

Insgesamt ist The Music of What Happens ein tolles Buch mit vielem, was ich sonst noch nie irgendwo gelesen habe. Da ich mir gewünscht hätte, dass es, vor allem, was die Protagonisten angeht, noch etwas mehr ausgearbeitet wäre, vergebe ich 4 von 5 Teetassen.  Defintiv eine große Empfehlung, wenn jemand eine sommerliche, aber dennoch tiefsinnige Liebesgeschichte sucht. Ach ja, und ich will jetzt unbedingt Cloud Eggs probieren!


Informationen zum Buch:

Titel: The Music of What Happens

Autor: Bill Konigsberg

Übersetzung: Ralf Schmitz

Seitenzahl: 448

Verlag: One

ISBN: 3736312776

Meine Altersempfehlung: ab 15 Jahren


Disclaimer:

Rechte an den abgebildeten Buchcovern liegen beim Verlag