Tea and Books

Lenis Buchblog

Bookopoly

Heute habe ich mal einen Beitrag für euch, der etwas anders ist als meine bisherigen. Denn ich wurde von Bookaholicgroup inspiriert, das Anfertigen meiner monatlichen Leselisten mal etwas interessanter zu gestalten. Nämlich mithilfe eines sogenannten Bookopolys. Was das ist? Lest euch gerne diesen Beitrag durch, um das zu erfahren und außerdem Schritt für Schritt zuzusehen, wie ich meines gemacht habe.

“Royal Blue” von Casey McQuiston

Royal Blue war eines der ersten Bücher, die ich auf Bookstagram gesehen habe. Ich habe dann den Klappentext gelesen und es klang wirklich gut. Trotzdem habe ich es bis vor zwei Wochen nicht gelesen. In der Bücherei gab es das Buch nicht, ich kannte niemanden, der*die es mir hätte leihen können und in den Buchhandlungen in meiner Nähe hatten sie es nie auf Lage (und ich habe mich lieber für ein anderes Buch entschieden, auf das ich nicht erst warten musste, statt Royal Blue zu bestellen, ups …) Doch dann, vor exakt 13 Tagen, stand ich in einer riesigen Buchhandlung und endeckte es (hier bitte dramatische Musik unterlegen)!!! Zuerst war ich einfach nur glücklich. Aber nun stellt sich natürlich die Frage: Hat sich das Warten gelohnt?

“Truly” von Ava Reed

Wer in den letzten Monaten mal im deutschen Bereich von Bookstagram unterwegs war, kann doch eigentlich überhaupt nicht nichts von Deeply, dem dritten Band der In-Love Reihe von Ava Reed mitbekommen haben, oder? Naja, ich weiß nicht, aber ich habe dieses Buch, beziehungsweise eigentlich die ganze Reihe, ziemlich oft empfohlen bekommen. Deswegen war ich auch sehr gespannt, hatte Lust, mal wieder etwas aus dem New Adult Genre zu lesen und dann wurde mir Truly (der erste Band der Trilogie) auch noch beim Bücher-Bestellen angezeigt … Ich meine: Was hätte ich denn bitte tun sollen??!! Nunja, jetzt habe ich das Buch auf jeden Fall gelesen oder naja … größtenteils als Hörbuch gehört, und erzähle euch jetzt natürlich, wie ich es fand. Ist es den Hype meiner Meinung nach Wert?

“Ophelia Scale – Die Sterne werden fallen” von Lena Kiefer

Wenn ihr Band eins und zwei von Ophelia Scale noch nicht gelesen habt, dann lest am besten erst einmal diese zwei Bücher. Sonst könntet ihr nämlich von dieser Rezension gespoilert werden!

Ophelia Scale – Die Sterne werden fallen ist der dritte und letzte Band der Ophelia Scale Trilogie von Lena Kiefer. Ich habe ihn sofort nach Band zwei lesen müssen. Dieser hat nämlich wieder (wie es bei Lena Kiefers Büchern eigentlich immer der Fall ist) mit einem ziemlich gemeinen Cliffhanger geendet. Also bin ich eben gleich wieder in Ophelias und Luciens Welt eingetaucht und erzähle euch jetzt, ob es sich gelohnt hat.

“Ophelia Scale – Der Himmel wird beben” von Lena Kiefer

Ophelia Scale – Die Welt wird brennen hat ja mit einem ziemlich fiesen Cliffhänger à la Lena Kiefer geendet (danke dafür erstmal …). Trotzdem hat es leider etwas gedauert, bis ich dazu gekommen bin, mit Ophelia Scale – Der Himmel wird beben zu beginnen. Vor ein paar Tagen war es dann aber endlich soweit und deswegen kann ich euch jetzt auch erzählen, wie mir Band zwei der Trilogie gefallen hat. Allerdings ist es davor vielleicht noch sinnvoll, zu erwähnen, dass diese Rezension Spoiler zum ersten Band enthält, also vielleicht nur von denen gelesen werden sollte, die diesen schon kennen.

“Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär” von Walter Moers

Walter Moers ist ein Autor, der – zumindest dort, wo ich mich normalerweise rumtreibe – auf Bookstagram eher selten erwähnt wird. Wenn aber mal jemand über seine Bücher spricht, dann ist es ausschließlich Gutes. Vor allem seine Fantasie und der Humor in seinen Werken werden positiv hervorgehoben und als ich erfahren habe, dass auch mein Vater ein großer Fan der Zamonien-Reihe ist, musste ich endlich damit beginnen. Als begeisterte Fantasyleserin wollte ich nämlich unbedingt in den unglaublich besonderen und von Walter Moers eigenhändig (oder eigengeistig?) erfundenen Kontinent abtauchen. Ob Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär wirklich so toll war, wie erwartet? Hier in dieser Rezension verrate ich es … 😉

“Das Gold der Krähen” von Leigh Bardugo

Bevor ihr diese Rezension lest: Habt ihr Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo schon gelesen? Wenn nicht, dann würde ich nämlich zum einen empfehlen, das schnellstens nachzuholen (meine Rezension dazu gibt es übrigens hier, auf Emmas, Noémis und Claras Blog) und zum anderen würde ich euch davon abraten, diesen Artikel hier weiterzulesen, da der den ein oder andere Spoiler zum ersten Band der Krähen-Dilogie enthält. Solltet ihr Das Lied der Krähen allerdings schon gelesen haben, dann lest diesen Beitrag gerne weiter, um zu erfahren, ob Das Gold der Krähen es ebenfalls wert ist, gelesen zu werden.

Mein Lesemonat Juli 2021

Hallöchen, es ist schon wieder ein Monat vergangen und abgesehen davon, dass ich jetzt ENDLICH auch Sommerferien habe, ist es natürlich von größter Wichtigkeit, euch hier die Bücher aufzulisten, die ich im Juli 2021 gelesen habe und außerdem bei jedem Buch noch in ein paar wenigen Stichworten zusammenzufassen, um was es geht und es mir gefallen hat. Des weiteren habe ich noch ein paar “Statistiken” zu meinem “Leseverhalten” weiter unten aufgeschrieben. Ich habe auch noch ein paar Änderungen im Vergleich zu meinem letzten Lesemonat eingebaut, also nicht wundern. Die meisten der Bücher habe ich übrigens auch rezensiert, bei den anderen verweise ich auf die Verlagsseite. Wenn ihr also mehr über die einzelnen Werke erfahren wollt, dann klickt einfach auf den jeweiligen Buchtitel.

“Die Mitternachtstür” von Dave Eggers

Heute geht es um ein Buch, das ich eigentlich noch nie irgendwo gesehen habe, weder auf Bookstagram und Booktube, noch in einer Buchhandlung. (Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern.) Als ich Die Mitternachtstür dann geschenkt bekommen habe, war ich allerdings doch gespannt, wenn auch nicht allzu sehr, wenn man bedenkt, dass das Buch vier Monate bei mir gerumstand, bis ich es endlich in die Hand genommen habe. Die Frage ist jetzt aber: Konnte mich dieses Buch überzeugen?

“Nick and Charlie” von Alice Oseman

Ich liiieeebe Heartstopper, wie man, falls man mal auf meinen Instagramaccount geguckt hat, eventuell schon bemerkt haben könnte. Diese Reihe ist einfach toll, genauso wie auch Solitaire von Alice Oseman. Folglich war es für mich klar, dass ich Nick and Charlie, eine Kurzgeschichte, die einige Zeit nach Heartstopper spielt, in der es aber dennoch um dieselben Personen geht, unbedingt lesen muss. Doch hat mich dieses Büchlein wirklich überzeugen können?

Seite 3 von 7

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén
Bloggerei.de