Lenis Buchblog

Kategorie: Fantasy/Romantasy Seite 1 von 3

“Vergissmeinnicht – Was man bei Licht nicht sehen kann” von Kerstin Gier

Es gibt wohl kaum eine*n Jugendbuchautor*in, der*die so bekannt und beliebt ist wie Kerstin Gier. Die Mischung aus Fantasie, Spannung, Liebe und Humor gefallen vielen Leser*innen. Ich persönlich bin auch ein großer Fan von Kerstin Giers Jugendromanen und als ich erfahren habe, dass Vergissmeinnicht – Was man bei Licht nicht sehen kann erscheint, musste ich es natürlich sofort haben. Glücklicherweise ist es dann nicht erstmal für ein paar Monate auf meinem Stapel ungelesener Bücher liegen geblieben. Stattdessen habe ich das Buch zusammen mit Alicia vom Instagramaccount reading.girll gelesen. Und eines kann ich auf jeden Fall sagen: Der Buddyread war toll. Doch konnte mich der Roman selbst ebenfalls überzeugen?

“Die rote Königin” von Victoria Aveyard

Eine High Fantasy-Reihe mit einer starken Protagonistin, magischen Fähigkeiten und einem Königreich vor dem Abgrund? Das klingt jetzt zwar erstmal ziemlich spannend, aber irgendwie auch wie etwas, das man so ähnlich schon 100x gelesen hat, oder? Das habe ich mir zumindest gedacht, als ich den Klappentext von Die rote Königin zum ersten Mal gelesen habe. Letztendlich habe ich das Buch dann aber gekauft, da ich zu der Zeit komplett im High Fantasy-Fieber war, es daraufhin für ein halbes Jahr auf meinem SuB versauern lassen und dann doch endlich angefangen – allerdings als Hörbuch. Letztendlich habe ich mir dann natürlich eine Meinung zu dem Roman bilden können und wie die aussieht, das erfahrt ihr hier.

“Mia Raloris – Von Ogerklamm bis Fährderot” von Alexander Wolfsland

Heute gibt es eine Rezension zu Mia Raloris – Von Ogerklamm bis Fährderot. Worum es geht und wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr natürlich hier. Solltet ihr aber mehr über das Buch, das im Übrigen den Auftakt einer ganzen Trilogie bildet, erfahren wollen, dann seht euch einfach mal auf der Website zum Buch, miaraloris.de, um. So, genug der Werbung 😉 Jetzt beginne ich auch mal mit der wirklichen Rezension.

“Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär” von Walter Moers

Walter Moers ist ein Autor, der – zumindest dort, wo ich mich normalerweise rumtreibe – auf Bookstagram eher selten erwähnt wird. Wenn aber mal jemand über seine Bücher spricht, dann ist es ausschließlich Gutes. Vor allem seine Fantasie und der Humor in seinen Werken werden positiv hervorgehoben und als ich erfahren habe, dass auch mein Vater ein großer Fan der Zamonien-Reihe ist, musste ich endlich damit beginnen. Als begeisterte Fantasyleserin wollte ich nämlich unbedingt in den unglaublich besonderen und von Walter Moers eigenhändig (oder eigengeistig?) erfundenen Kontinent abtauchen. Ob Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär wirklich so toll war, wie erwartet? Hier in dieser Rezension verrate ich es … 😉

“Das Gold der Krähen” von Leigh Bardugo

Bevor ihr diese Rezension lest: Habt ihr Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo schon gelesen? Wenn nicht, dann würde ich nämlich zum einen empfehlen, das schnellstens nachzuholen (meine Rezension dazu gibt es übrigens hier, auf Emmas, Noémis und Claras Blog) und zum anderen würde ich euch davon abraten, diesen Artikel hier weiterzulesen, da der den ein oder andere Spoiler zum ersten Band der Krähen-Dilogie enthält. Solltet ihr Das Lied der Krähen allerdings schon gelesen haben, dann lest diesen Beitrag gerne weiter, um zu erfahren, ob Das Gold der Krähen es ebenfalls wert ist, gelesen zu werden.

“Die Mitternachtstür” von Dave Eggers

Heute geht es um ein Buch, das ich eigentlich noch nie irgendwo gesehen habe, weder auf Bookstagram und Booktube, noch in einer Buchhandlung. (Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern.) Als ich Die Mitternachtstür dann geschenkt bekommen habe, war ich allerdings doch gespannt, wenn auch nicht allzu sehr, wenn man bedenkt, dass das Buch vier Monate bei mir gerumstand, bis ich es endlich in die Hand genommen habe. Die Frage ist jetzt aber: Konnte mich dieses Buch überzeugen?

“Revenge. Sternensturm” von Jennifer L. Armentrout

Irgendwie fühlte es sich so an, als … als gäbe es kein Zurück mehr, wenn ich jetzt noch einmal dort hindurchginge. Woher diese Befürchtung genau rührte, wusste ich nicht.

Heyyyy, erinnert sich zufällig jemand an April/ Mai, als ich die Obsidian-Reihe von Jennifer L. Armentrout gelesen und rezensiert habe? Naja, wahrscheinlich kaum jemand, haha. Aber das ist auch nicht schlimm, denn erstens bin ich so gnädig und verzeihe euch, zweitens kann man sich hier praktischerweise die Rezension des ersten Bandes durchlesen (von dort aus kommt man auch zu meinen Beiträgen zu Band zwei bis fünf) und drittens gibt es jetzt auch endlich eine neue Rezension zu einem Buch, das nach Obsidian spielt, aber in dem es um teilweise schon aus besagter Buchreihe bekannte Charaktere geht (sorry, falls das jetzt zu kompliziert war, ich kann einfach nicht erklären …). Also kann ich nicht unbedingt empfehlen, dieses Buch hier zu lesen, wenn man die Reihe um Daemon und Katy noch nicht kennt, da man sonst ziemlich arg gespoilert wird. Das wars dann aber auch “schon” mit meinem Gelaber beziehungsweise eher Geschreibsel. Los geht’s mit der Rezi, juhu … 😉 (ignorieren wir einfach, dass das Geschreibsel genau genommen erst jetzt richtig los geht? Ja? Prima.)

“Elfenkönig” von Holly Black

Ungefähr einen Monat, nachdem ich Elfenkrone beendet und rezensiert habe, kommt hier meine Meinung zu Elfenkönig von Holly Black, dem zweiten Band der Reihe. Ich habe auf jeden Fall nicht bereut, das Buch zu lesen, auch wenn ich ein paar Kritikpunkte vorzubringen habe. Also lest euch gerne diese Rezension durch 🙂

! Da es sich um die Rezension des zweiten Teils einer Reihe handelt, kann sie Spoiler zum ersten Band enthalten !

“Silber – Die Trilogie der Träume” von Kerstin Gier

Hey, da ich den ersten Band der Silber-Trilogie bereits im März gelesen habe und mich dementsprechend nicht mehr an alle Einzelheiten erinnern kann, aber dennoch gerne über besagte Reihe schreiben wollte, gibt es hier eine Art “Sammelrezension”, in der ich alle drei Teile in einem Beitrag rezensiere. Somit kann ich natürlich nicht auf alles ganz genau eingehen, allerdings kann ich auf jeden Fall sagen, ob es sich lohnt, die Trilogie der Träume zu lesen oder eher nicht und wieso.

“Elfenkrone” von Holly Black

Letzten Monat, also im Mai 2021, hatte ich mir vorgenommen, endlich mehr Bücher von meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) zu lesen. Auf meiner Liste befand sich dabei unter anderem der erste Band der Elfenkrone Trilogie. Irgendwie habe ich diesen Fantasyroman dann aber aus einem unerfindlichen Grund wochenlang vor mir hergeschoben, sodass ich ihn erst kurz vor knapp am 31. Mai beendet habe. Im Nachhinein bin ich jetzt sehr froh, das Buch endlich von meinem SuB befreit zu haben.

Seite 1 von 3

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén
Bloggerei.de